Gefährdungsbeurteilung

psychischer Belastungen

Eine Vorgaben des Arbeitsschutzgesetzes - Wir helfen Ihnen bei der Umsetzung.

Der Gesetzgeber verlangt im Arbeitsschutzgesetzes – von allen Arbeitgebern – dass jeder Arbeitsplatz hinsichtlich seiner psychischen Gefährdung beurteilt wird und entsprechende Maßnahmen danach umgesetzt werden. Die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen ist dabei immer auf den Arbeitsplatz und nicht auf eine Einzelperson zu beziehen.

Unter Bezugnahme auf die in der GDA-Leitlinie „Gefährdungsbeurteilung und Dokumentation“ unterschiedenen Prozessschritte werden wir bei der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung diese Schritte mit Ihnen zusammen planen und umzusetzen.

Wir bieten Ihnen dabei verschiedene Methoden zur Analyse des IST Zustandes in Ihrem Unternehmen. Im Rahmen der Planungsphase beraten wir Sie, welche Methode(n) für Ihren Bedarf geeignet ist.

Sie erhalten dabei Antworten auf Fragestellungen:

  • Wie sind die psychischen Belastungen und vorhandenen Ressourcen Ihrer Mitarbeiter auf Abteilungs- und unternehmensweiter Ebene?
  • Wie können Mitarbeiter trotz zunehmender Belastungen gesund bleiben?
  • Was können Sie zur Stabilisierung von Leistungsfähigkeit und Zufriedenheit ihrer Belegschaft tun?
 

Ihr Nutzen:

  • Sie erfüllen die gesetzlichen Pflichten nach dem Arbeitsschutzgesetz.
  • Sie erhalten eine fachlich fundierte durchgehende Begleitung des gesamten Prozess.
  • Im Ergebnis steht eine objektive Einschätzung der psychischen Anforderungen der Arbeitsplätze.
  • Sie erreichen eine hohe Akzeptanz bei Ihrer Belegschaft, da diese in den gesamten Prozess mit eingebunden ist.
  • Sie stabilisieren und verbessern Wohlbefinden, Gesundheit und Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter durch abgestimmte Maßnahmen.
Download Broschüre

Wir sind Mitglied im:

logo-bbgm-weiss.jpg
OM_Logo_4c_Wir_sind_Unterstuetzer.png
DNBGF-Logo-Mitglied-RGB.jpg